A

... wie Ausfall. Auch an unserer Schule werden Lehrer oder Kooperationspartner  manchmal krank, fahren mit ihrer Klasse auf Klassenfahrt oder führen z.B. ein Tagesprojekt durch. Wir bemühen uns dann stets um fachgerechten Vertretung.

Der Vertretungsplan hängt in unseren "Glaskästen" (Haus 2, Haus 4 und Schulhof/Eingangsbereich) aus. Ab Klasse 4 gibt es in jeder Klasse "Vertretungsplanverantwortliche", oft sind das auch die Klassensprecher. Sie informieren die Klasse über evt. Vertretungen.

Bei evt. Ausfall ist (bei Bedarf) stets eine Betreuung für die Kinder gesichert. Kinder, die in der 1. Stunde Ausfall haben, kommen entweder später zur Schule oder melden sich in der Nachbarklasse (oder dem Sekretariat) zur Betreuung.  

Der Vertretungsplan steht auch auf unserer Homepage.


B

... das Empfangen von Besuch (z.B. durch Mama oder Papa) auf dem Schulhof oder in der Schule ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Eltern, Großeltern usw. verabschieden sich bitte vor dem Schulgelände! Bitte betreten Sie das Schulgelände nur, wenn Sie z.B. einen Gesprächstermin wahrnehmen wollen. Denken Sie an die Sicherheit der Kinder und beachten Sie unser Sicherheitskonzept!

... wie Bewertung: An unserer Schule gibt es einheitliche Bewertungskriterien. Mündliche Leistungen gehen zu 60% in die Endnote ein, schriftliche Leistungen zu 40%.

Folgende Bewertungskriterien wurden in den schulischen Gremien beschlossen: Allgemeine Punktetabelle, Vortrag, Plakat, Musik, Sport, Gruppenarbeit


F

... Fundsachen werden im Keller Haus 2 / 2. Eingang gesammelt. Hier befinden sich Garderobehaken und ein Schrank.
Sammelstellen für aktuell vergessene Dinge sind auch die Turnhalle und die Mensa.

Der Hort verfügt über einen eigenen Sammelplatz für Fundsachen.

Wertgegenstände werden im Sekretariat abgegeben.
Fundsachen, welche vor den Sommerferien nicht abgeholt wurden, werden der Kleidersammlung zugeführt.

TIPP: Gegenstände und Kleidungsstücke (Jacken,...) mit Namen versehen. (Nicht von außen sichtbar!)


G

... wie Geld - Informationen zum Bildungs- und Teilhabepaket für Schulen und Kitas finden Sie hier.


H

... Handy - Benutzung ist Kindern an unserer Schule verboten. Sollte das Mitführen dringend erforderlich sein, muss es während der gesamten Schulzeit/auf dem Schulgelände ausgeschaltet in der Mappe bleiben.

... wie Hausaufgaben - müssen regelmäßig angefertigt werden. Vergessen? Dann zum nächsten Tag ganz schnell nachholen und dem Lehrer unaufgefordert vorlegen.

... wie Hausaufgabenkonzept in Form einer Tabelle.

... hitzefrei  Es gilt: Werden um 10 Uhr 25 Grad Celsius Außentemperatur im Schatten oder um 11 Uhr an einem für die Raumlufttemperatur innerhalb des Gebäudes repräsentativen Ort 25 Grad Celsius gemessen, soll nicht länger als bis 12 Uhr unterrichtet werden, sofern in der Zwischenzeit keine wesentliche Abkühlung eingetreten ist.

Sobald die Schulleitung die Entscheidung "HITZEFREI" trifft, erscheint das auf unserer Homepage.

Im Rahmen unserer VHG betreuen wir - auch bei hitzefrei - alle Kinder bis 13.35 Uhr. Wer im Ausnahmefall (Hitze) bereits früher (z.B. nach der 4. Std. - also um 11.20 Uhr) nach Hause gehen will, benötigt dafür die schriftliche Erlaubnis der/des Erziehungsberechtigten. Für Kinder der 1. bis 3. Klasse kann solch eine Erlaubnis für jeweils eine Schulwoche ausgestellt werden. Für Kinder der Klassen 4 bis 6 genügt eine Dauervollmacht für ein Schulhalbjahr.

... Hortbetreuung - ist bei Bedarf und nach Vertragsabschluss möglich. Hort und Schule befinden sich in direkter Nachbarschaft und arbeiten im Rahmen der VHG zusammen. Hortleiterin ist Frau Spur, Träger die Gemeinde.

... hospitieren - ist für Eltern unserer Schüler/innen nach vorheriger Absprache und Terminvereinbarung mit dem Fachlehrer/Klassenlehrer möglich. Bitte am Besuchstag vorher im Sekretariat anmelden (Besucherschild geben lassen und sichtbar tragen).


I

... Impfen! Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat ein neues Faltblatt zum Thema "Impfen - sicherer Schutz gegen Infektionskrankheiten für Kinder" herausgegeben. Sie finden das Faltblatt hier!

Infektionsschutzgesetz


K

... wie krank

... Kooperationspartner betreuen gemeinsam mit der Schule bzw. den Lehrerinnen und Lehrern unsere Schülerinnen und Schüler im Rahmen der VHG.


L

... wie Lernschwierigkeiten:

Ansprechpartner ist immer der Klassen- und dann der Fachlehrer.

An unserer Schule werden im Frühjahr des 2. Schuljahres ausgewählte Kinder auf eine mögliche LRS oder Rechenschwäche gezielt geprüft. Es gibt für alle Klassenstufen entsprechende Förderkurse im Rahmen der VHG. Auf Beschluss der Klassenkonferenz kann Nachteilsausgleich (bis hin zur temporären Zensurenaussetzung) gewährt werden. 

Außerdem kooperieren wir mit Lerntherapeuten. Die Kinder haben im Rahmen der VHG die Möglichkeit ohne Fahr- und Wartezeit eine Lerntherapie zu besuchen. (kostenpflichtig)


N

... Namen - beschriften Sie die Arbeitsmaterialien Ihres Kindes, das hilft oft. Aber, Mappe nie von außen sichtbar mit Namen versehen! Fremde könnten ihr Kind sonst gezielt ansprechen und falsche Nähe vortäuschen.


P

... wie Probleme - Nicht auf die "lange Bank" schieben sondern gemeinsam konstruktiv anpacken!

Erster Ansprechpartner sind immer die Fach- und Klassenlehrer! Der Elternsprecher kann - wenn nötig - vermitteln oder unterstützen. Zusätzlich haben wir dazu an unserer Schule auch ausgebildete Moderatorinnen (unsere Lehrerinnen Fr. Große und Frau I. Schulz). Außerdem können die Sonderpädagogen, bei fachbezogenen Problemen der jeweilige Fachkonferenzleiter (siehe unter Lehrer) und wenn scheinbar gar nichts mehr hilft, die Schulleitung einbezogen werden.

Hilfreich kann oft auch unsere Schulsozialarbeiterin sein. Siehe dazu unter S - wie Schulsozialarbeit.

.
.. wie Probebeschulung: Sie tragen sich mit dem Gedanken Ihr Kind an unsere Schule umzuschulen? Eine vorherige Probeschulung ist aus versicherungstechnischen und pädagogischen Gründen nicht möglich. 

... wie Psychologin: Die Telefonnummer unserer Schulpsychologin Frau Schwarzbach erhalten Sie im Sekretariat. 


S

... "Schulranzen - kinderleicht!" Das neue Faltblatt der Unfallkasse Brandenburg zu diesem Thema finden Sie hier.

... wie Schulsozialarbeit:

Unsere Schulsozialarbeiterinnen Frau Lander und Frau Dittrich sind täglich vor Ort und bieten Unterstützung bei nahezu allen Problemen - besonders natürlich rund um den Bereich Soziales (Streitigkeiten zwischen Kindern, psych. Probleme, Sucht, Missbrauch, Moderation von Gesprächen, Beratung und Zuhören, Vermittlung von Ansprechpartnern und Beantragung verschiedener Hilfeleistungen, ...) Erreichbar sind Frau Lander und Frau Dittrich unter der Tel.-Nr. 0 33 056 / 69 201 oder unter Lander[at]glienicke.eu und dittrich[at]glienicke.eu

... Schulweg - gut geübt, ist er bestimmt gar nicht soooooooooo gefährlich. Lassen Sie Ihr Kind selbstständig werden und nehmen Sie ihm nicht jeden Weg ab! Oft haben mehrere Kinder den selben Weg - da kann man sich gut verabreden. Verabreden Sie mit Klassenkameraden auch, dass Sie sich am Morgen untereinander anrufen, sollte Ihr Kind krank sein und nicht zur Schule kommen können. Dann wartet weder der Schulwegfreund, noch die Klassenlehrerin (die vom Sekretariat die Krankmeldung zu Stundenbeginn meist noch nicht vorliegen hat).

... Schwimmen gehen unsere Kinder ein Halbjahr in der 3. Klasse. Infos dazu finden Sie hier

... wie Sportunterricht


U

... wie Unfall - passiert leider auch manchmal in der Schule. Sollte ein Arztbesuch notwendig werden, bitte das Sekretariat informieren. Dort wird eine Unfallanzeige erstellt. 

... Uhr - ist für Kinder schon relativ preiswert zu bekommen, kann in der Schule ruhig getragen werden und gibt den Kindern (ab ca. 2. Schuljahr) im Alltag gute Orientierung. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Ihr Kind die Uhr beherrscht!

TIPP: Vergisst Ihr Kind z.B. beim Spielen im Hort mit unter die Teilnahme an einem Kurs? Lassen Sie die Armbanduhr Ihres Kindes doch einfach leise klingeln. Programmieren Sie die Uhr am Vortag/Morgen gemeinsam mit Ihrem Kind-dann ist es bestimmt pünktlich beim Kurs.


V

... wie VHG - diese Abkürzung wird oft genannt - aber was bedeutet sie eigentlich? Hier die Auflösung: Verlässliche Halbtagsgrundschule

... wie Vertretungsplan - siehe bei A - wie Ausfall


W

... wie Wertsachen - die bleiben bitte zu Hause. Sie sind in der Schule nicht versichert. Sollte das Mitführen im Einzelfall unumgänglich sein, kann der Wertgegenstand am Morgen im Sekretariat abgegeben werden, wird da sicher verwahrt und kann zum Schulende wieder abgeholt werden.


Z

... wie Zensuren - die gibt es frühstens ab Klasse 2. In der 1. Klasse werden alle Kinder verbal bewertet. Zum Halbjahr ersetzt ein persönliches Gespräch zwischen Eltern und Klassenlehrerin das Zeugnis. Eine immer beliebtere Form des verbalen Zeugnisses ist ein Indikatoren gestütztes Zeugnis. Die Klassenlehrer informieren dazu in den Elternversammlungen. 

(siehe auch unter B bei "Bewertung")